Ländliche Entwicklung im Südkreis - LEADER-Region

Südliches Osnabrücker Land ist LEADER-Region

Konstituierende Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe zum Auftakt der Förderperiode

Eine von 68 Regionen in Niedersachsen – nach rund 15 erfolgreichen Jahren mit dem Förderinstrument ILE wird die gute Zusammenarbeit im Südlichen Osnabrücker Land (SOL) jetzt in die LEADER-Förderung überführt. Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) hat für die nächste Förderperiode 68 Regionen ausgewählt und fördert diese mit 165 Millionen, um die ländlichen Räume deutlich zu stärken und zukunftssicher aufzustellen. Im neuen Regionalen Entwicklungskonzept (REK) für das SOL wurden die ILE-Handlungsfelder der letzten Jahre auf die drei LEADER-Handlungsfelder Klima - Umwelt - Ortsentwicklung, Tourismus - Freizeit - Kultur sowie Gesellschaft - Wirtschaft - Versorgung reduziert. Mit dem Leitbild „Südliches Osnabrücker Land: Voran im Dialog“ soll in den nächsten fünf Jahren die ländliche Entwicklung aktiv gestaltet werden.

Den offiziellen Startschuss für die erste LEADER-Förderperiode bildete die konstituierende LAG-Sitzung in Dissen aTW. In diesem Rahmen wurde unter anderem die Geschäftsordnung beschlossen und der aktuelle Stand der Startprojekte, die im REK beschrieben sind, besprochen. Die LAG ist das zentrale Gremium der LEADER-Region: Zusammengesetzt ist sie aus Vertreterinnen und Vertretern aus den Kommunen und aus dem Bereich Wirtschaft - Soziales (WiSo). Zum Vorsitzenden der LAG wurde Eugen Görlitz, Bürgermeister der Stadt Dissen aTW, gewählt. Laura Sautmann, Landwirtin aus Bad Laer nimmt die Position der stellvertretenden Vorsitzenden ein. Alle Mitglieder in der LAG sind gleichberechtigt, wobei die Anzahl der gesellschaftlichen Vertreterinnen und Vertreter größer sein muss als die der kommunalen. Im SOL stellen die sechs Kommunen ihren Bürgermeister für die LAG auf und benennen jeweils eine weitere Person als offizielle Vertretung. Die weiteren Mitglieder sind Expertinnen und Experten für die Bereiche Tourismus und Naherholung, Landwirtschaft, Natur und Umwelt, Wirtschaft, Kultur, Soziales, Sport und Freizeit sowie Jugend. Sie bringen ihr Fachwissen in der Bearbeitung der Handlungsfelder der LEADER-Region ein und sind wie die Bürgermeister stimmberechtigte Mitglieder.

LAG als Motor der Region

Die LAG entscheidet auf Grundlage der im Regionalen Entwicklungskonzept (REK) festgelegten Projektauswahlkriterien, welche eingereichten Projekte aus dem LEADER-Budget gefördert werden. Ebenso ist es die Aufgabe der LAG, die Einwohnerinnen und Einwohner der Region zu mobilisieren und zu motivieren, bei der Umsetzung des REK mitzumachen. Dazu informiert die LAG die Öffentlichkeit auch über ihre Aktivitäten und die Ergebnisse in der Umsetzung des Entwicklungskonzepts. Unterstützt wird das Gremium zukünftig von einem Regionalmanagement. Es unterstützt die Projektverantwortlichen bei der Antragstellung, bereitet die Sitzungen der LAG vor und fasst die Ergebnisse zusammen. Projektträger:innen können sich mit ihren Ideen für das SOL direkt beim Regionalmanagement melden. Besonders wichtig ist auch die Netzwerkarbeit des Regionalmanagements, um für verschiedenste Projekte in der Region die passenden Akteurinnen und Akteure an einen Tisch zu bringen und sich mit anderen LEADER-Regionen auszutauschen. Zusätzlich organisiert das Regionalmanagement die Öffentlichkeitsarbeit, um die Region nach innen und außen zu präsentieren und über die Fördermöglichkeiten zu informieren. Das LEADER-Regionalmanagement wird in Kürze ausgeschrieben. Bis zur neuen Besetzung unterstützt das alte ILE-Regionalmanagement die Region.

Eigenes Budget

Von 2023 bis 2027 steht dem SOL insgesamt ein Budget von rund 1,3 Millionen Euro für Projekte und laufende Kosten der LAG zur Verfügung, das von der LAG verwaltet wird. Zum ersten Antragsstichtag im April 2023 steht ein Budget von 100.000 € für Projekte zur Verfügung. Projektanträge sollten bis zum 17.03.2023 beim Regionalmanagement eingegangen sein. Im Vorfeld sollten alle Antragsteller:innen die kostenlose Beratung durch das alte ILE-Regionalmanagement (info@ilek-sol.de) und das Amt für regionale Landesentwicklung in Anspruch nehmen.

Das Volumen der zur Verfügung gestellten Mittel hängt von der Größe der Region ab – demnach erhalten größere Regionen eine größere finanzielle Unterstützung als kleine Regionen wie das SOL. Die Förderung erfolgt in Niedersachsen aus Mitteln der Europäischen Union mit dem Förderprogramm KLARA.

 

Infokasten: Die Besetzung der LAG im Südlichen Osnabrücker Land:

Kommunale Vertreter

Bad Iburg

Bürgermeister Daniel Große-Albers

Bad Laer

Bürgermeister Tobias Avermann

Bad Rothenfelde

Bürgermeister Klaus Rehkämper

Dissen aTW

Bürgermeister Eugen Görlitz

Hilter a.T.W.

Bürgermeister Marc Schewski

Glandorf

Bürgermeister Torsten Dimek

 

WiSo-Partnerinnen und -Partner

Tourismus und Naherholung

Landwirtschaft

Natur und Umwelt

Wirtschaft

Hubert Tiemeyer

Laura Sautmann

Matthias Beckwermert

Henning Mayer

Kultur

Soziales

Sport und Freizeit

Jugend

Derk van Berkum

Britta Kellermann

Wilfried Hinrichs

Mirjam Fritz

 

Weitere beratende Mitglieder:

ArL Weser-Ems, Landkreis Osnabrück, Tourismusgesellschaft Osnabrücker Land, TERRA.vita e.V.

Download ILE-Panorama_Newsletter.pdf