Sanierung der Straßenbeleuchtung gefördert durch das Bundesumweltministerium

242 neue Lichtpunkte in der Gemeinde

Sanierung der Straßenbeleuchtung in Hilter a.T.W mittels LED-Technik, gefördert durch das Bundesumweltministerium

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist ein Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Ein Förderschwerpunkt ist die CO2-Minderung durch den Austausch von alten Straßenlaternen durch hocheffiziente LED-Technik als investive Klimaschutzmaßnahme.

Die Gemeinde Hilter hat sich erfolgreich um die Aufnahme in das Förderprogramm www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen beworben und hat vom Projektträger Jülich die Zusage für eine Förderung erhalten (Förderkennzeichen 03K05207, Bewilligungszeitraum 01.02.2017 bis 31.01.2018) www.fz-juelich.de.

Im Rahmen dieses Förderschwerpunktes werden in der Gemeinde Hilter in der Zeit zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 auf einer Länge von 35 Straßenkilometern 242 sogenannte Lichtpunkte/ Straßenbeleuchtungen saniert. Die alten, nicht mehr zeitgemäßen HQL-Pilz-, Waben- und Kofferleuchten, werden an 70 verschiedenen Straßen der Gemeinde ausgetauscht.

Folgende Straßenbeleuchtungen werden saniert: Ahornweg, Alte Poststraße, Alte Straße, Am Ährenfeld, Am Damm, Am Kervel, Am Strubberg, Amselweg, Amtsweg, Asbrocker Weg, Auf der Heide, Berliner Straße, Birkenstraße, Blumenstraße, Borgloher Senke, Boymanns Weg, Breslauer Straße, Brinkstraße, Camminer Straße, Deldener Straße, Depkerstraße, Drosselweg, Eichenkamp, Ernst-August-Straße, Eisenbahnstraße, Erpener Straße, Eschweg, Fahrenbreite, Feldstraße, Finkenweg, Glückaufstraße, Hauptstraße, Heggenweg, Im Ellerbruch, Im Schlehdorn, In der Reute, Kapellenweg, Kirchstraße, Kloster-Oeseder-Weg, Kolpingstraße, Kurze  Straße, Lange Straße, Lerchenweg, Lindenstraße, Lopen Fuhr, Ludwig-Hartmann-Straße, Ludwig-Wehrkamp-Straße, Meisenweg, Münsterstraße, Neue Straße, Neulandstraße, Nordstraße, Oststraße, Rankenbachstraße, Richterstraße, Ringstraße, Schulstraße, Stettiner Straße, Südbergstraße, Südstraße, Sonnenbrink, Tannenkamp, Teichbreede, Veilchenweg, Wellenkamp, Westerheide, Zum Dütetal, Zum Limberg, Zum Schoppenbusch, Zur Spitze.

Die hierdurch erzielte, jährliche Stromeinsparung der Gemeinde Hilter von insgesamt 86.744 kWh/a und die damit verbundene CO2-Einsparung von 1.024 t auf die gesamte Lebensdauer gesehen, sind weitere Schritte im schonenden, energieeffizienten und nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen.